Start Spielberichte Spielberichte 2017-12-09 Banzkow A

09.12.2017

2 Auswärtspunkte verschenkt

Mit einer 29:26 (10:12) Niederlage kehrten die Männer der TSG Wittenburg von Ihrem Auswärtsspiel aus Leezen zurück. Die Niederlage ist umso ärgerlicher, da nicht unbedingt nötig und bis 15 Minuten vor Schluss auch noch nicht abzusehen.

Schwerin startete mit einem schnellen 2:0 besser in die Partie. Nachdem die Gäste aber Ihrerseits das erste Tor erzielten und kurz darauf ausgleichen konnten, folgten 2 weitere Tore der Hausherren. Das 4:2 entpuppte sich als Initialzündung - Wittenburg konnte eine Serie starten und mit 5 Toren in Folge den Zwischenstand von 4:7 herauswerfen. Diese Serie wurde durch eine harte aber dennoch zu vertretende rote Karte für Hannes Schmidt jäh unterbrochen.

Insbesondere über Aktionen des bundesligaerfahrenen Ingo Heinze kamen die Gäste zu weiteren Torerfolgen. Dies konnten die Wittenburger auch über die gesamte Spielzeit nicht unterbinden. Bis zur Halbzeit konnte die TSG dennoch vorlegen und so ging es mit einer knappen 10:12 Führung in die Kabinen.

Mit 2 Toren direkt nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit konnte diese Führung weiter ausgebaut werden. Schwerin agierte nun im Angriff mit 2 Kreisläufern und in der Abwehr wurde mindestens ein Wittenburg manngedeckt. Dies störte den Spielfluss der Gäste empfindlich. Wie in Halbzeit 1 konnte nun Schwerin eine Serie aus 4 Toren in Folge und der 18:17 Führung erzielen. Wittenburg rappelte sich auf und lag beim 18:20 das letzte Mal in Führung.

Ab der 45 Minute nahm Schwerin das Heft in die Hand und dominierte die letzten 15 Minuten nach Belieben. Fehler der Gäste wurden über Gegenstöße rigoros bestraft, so dass Schwerin den Abstand bis auf 4 Tore ausbaute. Wittenburg konnte die Abstand nicht entscheiden verkürzen, so dass unterm Strich eine ärgerliche aber verdiente Niederlage zu Buche steht. Zum Schluss fehlte die Cleverness, um das Spiel siegreich zu beenden.

TSG Wittenburg

Berno Pätzmann, Eric Schmidt – Philipp Kögler (2), Marcel Neckel (7/3), Erik Stepan (4), Marc Widdrus (3), Christoph Koberstein, Hannes Schmidt, Bastian Greskamp (4), Tilo Techam (6), Lukas Koch, Kilian Jaklin